Rasse Meerschweinchen Zucht

Sheltie Meerschweinchen - Coronet Meerschweinchen - Texel Meerschweinchen - Merino Meerschweinchen - Meerschweinchen Zucht - Rasse Meerschweinchen - Meerschweinchen Züchter - Meerschweinchen Haltung - Langhaar Meerschweinchen - Meerschweinchen Anschaffung - Meerschweinchen Fütterung - Meerschweinchen Liebhaber - Meerschweinchen Abgabe - Meerschweinchen Stammbaum - Meerschweinchen Würfe - Meerschweinchen Ratgeber - Meerschweinchen Ernährung - Meerschweinchen Verhalten - Meerschweinchen Pflege - Meerschweinchen Nachwuchs - Meerschweinchen Käfige - Meerschweinchen Gehege - Vollfarben Meerschweinchen - Schokofarben Meerschweinchen - Schokoladefarben Meerschweinchen - US-Teddys - CH-Teddys - Meerschweinchen Futter - Meerschweinchengehege

Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht

  • Alles über Fellnasen

    Anschaffung:

    Wer sich für die Anschaffung eines Meerschweinchen entschließt sollte bedenken, Meerschweinchen sind gesellige Tiere, welche alleine verkümmern. Um ihr Sozialverhalten richtig auszuleben brauchen sie mindestens einen gleichwertigen Gesellen. Also sollte man gleichgeschlechtliche Tiere wählen um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden, 2 Weibchen oder 2 Böckchen, wobei es mit älteren Böcken immer so eine Sache ist, sollten sie schon gedeckt haben. Oftmals gibt es Rivalitätskämpfe und sie müssen ggf. wieder getrennt werden. Bei Jungböcken hat man das Problem jedoch nicht. Sehr gut möglich ist es, ein Kastrat zu einem oder mehreren Weibchen zu setzen, nach der Kastration ist der Bock aber noch 6 Wochen zeugungsfähig.
    Meerschweinchen sind sehr friedfertig und beissen nicht, darum sind sie ideal für Kinder, da sie auch nicht nachtaktiv sind so wie Hamster, jedoch mögen sie es überhaupt nicht den ganzen Tag herumgetragen zu werden. Sie brauchen ihre Rückzugsmöglichkeiten und auch Ruhe.
    Meerschweinchen können bei guter Pflege 10 Jahre alt werden, das sollte man nicht vergessen wenn man sich für solche Tiere entschließt. Sie können krank werden und benötigen einen Tierarzt, welcher auch Geld kostet. Ein Käfig, vielleicht ein Freigehede, Futter, Heu, Obst, Gemüse und Einstreu  gehören auch zu den laufenden Kosten.
    Hat man sich aber im Vorfeld schlau gemacht über Haltung und Fütterung und holt sich die munteren Gesellen ins Haus, wird man sie auch nicht mehr missen wollen.
    Meerschweinchen sollten nicht in Kaninchengesellschaft leben, beide Arten brauchen komplett andere Futterarten  (Trocken- sowie Grünfutter) und reden auch  eine andere Sprache untereinander.

    Kauf:

    Möchten sie einfach nur Meerschweinchen aus Freude, gibt es genügend Tiere die sich freuen aus Tierheimen oder vom Tierschutz übernommen zu werden.
    Von Zoohandlungen rate ich ab, meistens kommen diese Schweinchen aus Massenproduktionen, sind anfällig für Krankheiten viel zu jung und sehen, weil falsch gezüchtet, eher aus wie eine Ratte. Desweiteren ist der Zoohandel oft nicht so firm in der Geschlechtsbestimmung, dann kann es schon mal vorkommen, das die beiden Böckchen plötzlich Babys haben…
    Einen Kauf von einem guten Züchter kann ich nur empfehlen, Züchter versuchen vernünftig dem Rassestandard gesunde und kräftige Tiere zu ziehen, der Züchter steht Ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite, weiß alles über die Tiere, kann Ihnen Eltern zeigen und Ihnen zwei passende Tiere im richtigen Alter verkaufen.
    Meerschweinchen sollten mindestens 4 Wochen sein bei der Abgabe, 300 Gramm oder schwerer sein, klare, saubere Augen und Ohren, glänzendes Fell, munter sein, eine absolut saubere Afterregion haben und keine kahlen oder schorfigen Stellen auf der Haut haben, das könnte auf Pilz- oder Parasitenbefall hindeuten.

    Haltung:

    Die Grundausstattung für 2 Meerschweinchen ist ein Käfig, welcher eine Mindestgröße von  1,00 m x 0,60 m haben sollte, um so größer, desto besser. Eine Trinkflasche, welche nicht tropft, ist unerlässlich, Wasserschalen sind unhygienisch und können zu schnell umgestoßen werden. Ein Fressnapf, der schwer sein sollte, damit die Meerschweinchen ihn nicht umkippen können, sowie ein Häuschen zum Rückzug, gehören dazu, ebenso wie Einstreu, im Fachhandel bekommt man unbehandelte Sägespäne, die den Urin gut aufnehmen.
    Viele Hobbybastler bauen ihren Meerschweinchen wahre Welten in denen sie leben. Dabei ist darauf zu achten, den Boden Urinfest zu wählen. Das Holz sollte nicht mit schädlichen Lacken behandelt sein, damit das Meerschweinchen, sollte es daran nagen, sich nicht vergiftet. Im Internet findet man viele spannende und schöne Ideen, die man verwirklichen kann.
    Auch eine Außenhaltung ist möglich. Im Außenstall benötigt man aber für den Sommer einen großen Sonnenschutz, weil Meerschweinchen sehr empfindlich gegen Hitze reagieren, im Winter muss das Holzhäuschen dick mit Heu befüllt werden, damit es bei Kälte gewärmt wird. Auch muss der Außenstall mit Teerpappe verkleidet sein, damit er Wetterfest ist.

    Fütterung:

    Im Handel bekommt man Fertigfutter, welches unbedingt mit Vitamin C angereichert sein muss, da ein Meerschweinchen Vitamin C nicht selber produzieren kann. Auf keinen Fall sollte man Kaninchenfutter geben, das führt beim Meerschweinchen zu Mangelerscheinungen. Ist man sich nicht sicher bei dem Vitamin C-Gehalt, kann man auch dem Trinkwasser Vitamin C zufügen, gibt es ebenfalls im Fachhandel.
    Gutes Heu ist ganz wichtig und sollte den Schweinchen immer zur Verfügung stehen. Am besten eignet sich da eine Heuraufe, im Käfig wird es oft untergewühlt und mit den Ausscheidungen verdreckt.
    Obst und Gemüse stehen auch ganz hoch auf dem Speiseplan des Meerschweinchens.
    Geeignet sind: Äpfel (ohne Kerngehäuse), Möhren, Gurken, Paprika (ohne Strunk), Salat in kleinen Mengen, kann sonst zu /Blähungen/Durchfall führen, Tomaten (ohne Strunk), Mais, Chicorée, Rote Bete, Banane, Fenchel, Brennessel, Kohlrabi, Gras.
    Beim Frischfutter muss stets darauf geachtet werden, dass es trocken, unverdorben und zimmerwarm gegeben wird. Man rechnet in etwa 10 % Frischfutter vom Gewicht des Tieres.
    Zum Nagen, bekommen Meerschweinchen hartes Brot (nicht verschimmelt) und Obst- bzw.
    Weidenzweige. Es gibt auch spezielle Nagerstangen mit Fertigfutter, da muss sich das Schweinchen ein bisschen anstrengen um ans Ziel zu kommen.
    Belohnungsfutter für Meerschweinchen ist Sinnlos, es enthält meist viel Zucker und Aromastoffe, welche eher schädlich als gut sind.
    Futterumstellungen  sind  sehr vorsichtig zu machen, da es bei groben Fehlern leicht zu Durchfällen kommen kann.

    Beobachtung des Meerschweinchens:

    Ist immer nötig, um schnell festzustellen ob etwas nicht in Ordnung ist. Kontrolle auf Parasiten, Juckreiz und Durchfall ist unerlässlich. Auch ist es anzuraten  regelmäßig das Schweinchen zu wiegen, um eine plötzliche Gewichtsabnahme Tierärztlich abklären zu lassen.
    Krallenpflege sowie bei Langhaar-Meerschweinchen Fellpflege muss regelmäßig geleistet werden.
    Bei Langhaartieren ist die Afterregion immer kurz vom Fell zu halten, da sich die Tiere ins Fell pillern und  bei Böckchen kann sich eine Haarschlinge um den Penis winden, welche diesen im schlimmsten Fall absterben lässt.

    Diese Hinweise ersetzen keinen Besuch beim Tierarzt und sollen keine Abschreckung sein!
    Wer seinen Schweinchen das Alles bieten kann, wird viel Spaß mit ihnen haben.




Meeri-Suiten Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht Meerschweinchenzucht